International Bicycle Travel Forum
International Bicycle Travel Forum
Who's Online
1 registered (Flooal), 164 Guests and 307 Spiders online.
Details
Advanced
About this forum
Rules
The Rules for this forum
Terms of use
Agreements for the use
The Team
Who's behind the forum?
Involved Homepages
Bicycle-travel sites already using the forum
Participate!
Use this forum in your Homepage
RSS feeds RSS
Overview of public RSS feeds
Shoutbox
A small chat area
Partner Sites
Statistics
26985 Members
90887 Topics
1396835 Posts

During the last 12 months 3312 members have been active.The most activity so far was at 01.03.11 11:21 with 1172 users online.
more...
Page 1 of 2  1 2 >
Topic Options
#2883 - 12/26/01 03:11 PM Akkus aufladen
jörg(kajakfreak)
Unregistered
Hi @all !
mich beschäftigt folgendes Problem.
bis jetzt hatte ich an Elektronik nur ein Miniradio(Aiwa 3x 10 cm) und ein Handy auf Tour. Hier reicht es wenn man alle paar Tage eine Batterie kauft bzw. im Restaurant auflädt. Ich hab aber schon von anderen gehört, die Laptops oder mp3-Player usw mithatten. Hier stelle ich mir die Stromversorgung sehr schwer vor(Laufzeit 2-4 h). Es seid denn jemand erfindet ein Akkuladegerät, das irgindwie mit dem Dynamo verbunden wird. Dies ist meine Frage: gibt es so etwas vielleicht schon?
Ohne diese Möglichkeit erscheint es mir blöd, so viel Electronic-"Schrott" mitzunehmen?!

war nur so`ne fragecool
jörg
Top   Email Print
#2884 - 12/26/01 04:36 PM Re: Akkus aufladen [Re: Anonymous]
Anonym
Unregistered
Hallo Jörg,
bei Globetrotter gibt es für Handy, GPS, CD-Walkman, Handshelt, usw uns ein gutes Solarladegerät. Dieses brauchtst Du während der Fahrt nür dorthin zu schnallen, wo vorwieend das Licht hinfällt. Das Ladegerät lädt in interne Mignmon Akkus, von wo aus Du über Nacht z.B. Dein Handy laden kannst. Wenn die Sonne nicht reicht, kannst Du anstelle der Mignon Akkus Batterien einbauen und damit das Handy laden.
Ich glaube allerdings nicht, das die Leistung für ein Notebook ausreicht.
Ich selbst habe eine ältere S+M Akku/Standlichtanlage, (Typ "IQ-Light") die sehr gut mit meinem SON harmoniert und sich von diesem aufladen läßt. Innen drin sind fünf 1600er Mignons. Auf Reisen speise ich damit meine Zeltbeleuchtung.
Gruß aus HH
HeinzH.

P.S.
Ich wünsche mir ein bezahlbares Handy mit integriertem Navigationssystem und eine ebenso bezahlbare Digikamera, mit der ich die Fotos ohne Umweg über ein weiteres Gerät via Handy direkt verschicken kann.
Top   Email Print
#2886 - 12/27/01 05:43 PM Re: Akkus aufladen [Re: jörg(kajakfreak)]
jörg(kajakfeakk)
Unregistered
FALSCHE Antwort !!böse

so ein Käse, ich hab mir von einem Fachmann erklaren lassen das ein Panel für den Strombedarf eines Lappis ca einen halben m/2 gross sein müsste, den ganzen Tag richtung Sonne ausgerichtet sein sollte. In Deutschland sind produkte in dieser grösse ca. 5 kg schwer und nicht faltbar. Angeblich sollen die Amis ein Solarpanel als Folie herstellen. Kann keinen Händler finden. Das nützt mir dann nur im Kajak was. Es sei denn du willst dieses Panel auf dem Rücken tragen und dabei nach Norden fahrengrins.
Das Gerät was du beschreibst kann wohl einen oder 2 AA-Akkus an 2 Tagen aufladen. Hura!
Deine Wünsche sind übrigens erfüllbar. Das Handy was du suchst heist Benefon ESC und kostet 1900DM, mit Vertrag hab ich es auch schon für 1150DM gesehen.Leider ist das eine recht neue Technologie, und wird für uns wohl erst in der Zukunft Interresant. Mit diesem Handy kann man sogar Karten laden.Im Augenblick leider nur Europa Strassenkarte und Topokarte Frankreich und Finnland. Guckts euch an, ist schon ein cooles Teil !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Digicams gibts auch schon billig aber taugen nix.
Mit dem Benefon bist du dann bei dem Problem des wieder aufladen angelangt. Es hält auch nicht sehr lange.
Danke für denn Tip mit der Akkuanlage.
Ich denke das hier nicht so sehr ein grosses technisches Problem lauert, sondern die Industrie sieht hier wohl nicht den Bedarf. Vielleicht gibts ja einen Elektroniker hier im Forum, der da helfen kann.
Es soll auch einen Dynamo geben, der 12 Volt ausgibt. Dort müsten dann ja theoretisch die Auto-Ladegeräte bzw. Anschlüsse funzen.

Jörg
Top   Email Print
#3413 - 01/19/02 02:17 AM Re: Akkus aufladen [Re: Anonym]
Simon
Unregistered
Hallo Ihr Bastler,

mensch das finde ich ja klasse, daß ich nicht der einzige bin, der sich mit diesem Problem befasst.

Ich habe folgendes vor :
kaufe mir bei Conrad-electronics eine reine Solarzelle ungefähr in Dina5 Größe
20-30DM ( nur 3mm dick !!! ) (übrigens ein Bastler Tip : die reinen Solarflächen bei Conrad )
baue mir einen Laderegler, der als Eingang entweder das Dynamo oder die Solarzelle hat und geregelt das Accu läd
Als Accu kombiniere ich MH-AA-Accus (1600mAh)von der Firma Fiwo ( Anzahl muß ich mit Ladeleistung und Bedarf abstimmen )
ans Ladegerät kommt als Ausgang mit diversen Adaptern eine Art MiniTrafo, der 3V,6V,9V oder auch 12V als Ausgang hat und als Eingang auf meine Akkuleistung abgestimmt ist ( den Ausgang auch als geregelter Lader für andere Geräte zu konzipieren ist auch angedacht )
Die benutzten AA-Akkus lassen sich dann auch herausnehmen und für Mini-Maglite, Zeltbeleuchtung, Foto usw. nutzen.
Insgesamt soll das System sehr flexibel sein sodaß ich es auf die unterschiedlichen Bedürfnisse abstimmen kann. Die Lichtanlage muß ich natürlich auch anschließen können.
Die Solarfläche kommt dann unter die Folie meiner Ultimate III Lenkertasche, und das Akku in die Tasche.
Ich befinde mich aber noch in der Entwicklungsphase und das Endergebnis ist noch von einigen Messungen abhängig denn ich habe die Zelle noch nicht getestet. Kann ja sein, das die Leistung eh so gering ist, daß sich nur das Dynamo lohnt.
Übrigens können Solarladegeräte doch gar nicht so schlecht sein. Schaut mal im GlobetrotterKatalog 2001 auf Seite 303. Da gibts ein Photo von Olaf Meinhardts Ausrüstung( und wenn man genau hinguckt sieht man die Solarladegeräte !!!! )die Modelle dort gibts bei Conrad elektronics.
Also Leute ich bastel mal und das Ergebnis bekommt Ihr von mir zu hören
Freu mich über Eure Erfahrungen -> mailt auch an Simon.Wiese@gmx.de
Top   Email Print
#8295 - 04/19/02 10:17 AM Re: Akkus aufladen [Re: jörg(kajakfeakk)]
Ula
Member Accommodation network
Offline Offline
Posts: 1066
Hallo Heinz!

Nochmal für Dumme: wie funktioniert das mit Deiner Zeltbeleuchtung?
Mein neues Rad wird nämlich einen Nabendynamo haben und die Idee, damit Akkus aufladen zu können (für Discman o.ä.) finde ich Klasse. Muss man da viel basteln? Verstehe leider nicht viel von (Elektro-)Technik traurig.

Vielleicht hat ja auch sonst jemand eine Idee. Serienmäßig scheint es sowas ja wohl (noch) nicht zu geben ..

Viele Grüße,
Katja
Top   Email Print
#8417 - 04/21/02 12:14 PM Re: Akkus aufladen [Re: Ula]
Joerg(kajakfreak)
Member
Offline Offline
Posts: 755
Hi @ all !
@ speziell Bastler oder Profis !
Ich bin gerade auf der HP von SON gewesen. Dort wird die ,theoretische, Möglichkeit einer Akku-Anlage erläutert. Wenn ich das richtig verstanden habe ist diese bei einem SON sogar sinnvoll da auch eine geringe Spannung im Leerlauf produziert wird. Wenn das wirlich so simpel ist mit dem SON NI-MH Akkus aufzuladen, wäre das doch für viele Radler sinnvoll. Hat denn hier niemand Kontakt zu Firmen?

Jörg
Top   Email Print
#8547 - 04/23/02 09:29 AM Antwort von SON [Re: Joerg(kajakfreak)]
Joerg(kajakfreak)
Member
Offline Offline
Posts: 755
ich erhielt gerade fogende mail:

Sehr geehrter Anonymer E-Mailer,

on Sun, 21 Apr 2002 12:26:20 +0200, you wrote:

>Aus Berlin von eine Bikefreak.de Mitglied.

?

>In unserem Forum beschäftigt uns schon länger die Frage,
>ob man nicht mit geringem Aufwand NI-MH Akkus mittels SON und einer
"Ladebox"aufladen kann.

Laden kann man schon.

Allerdings ist das schnelle Laden (mit den für den SON typischen 500-570
mA) nur sinnvoll, wenn ein Verfahren zum Erkennen wann der Akku voll
geladen ist. Ansonsten würde der Akku(-Pack) schnell geschädigt. Unter den
schwankenden Ladebedingungen des Dynamobetriebs ist die
Ladeschlußerkennung aber sehr anspruchsvoll.

> Heutzutage nuzt fast jeder Radler elektronische Geräte die mit Akkus arbeiten.

Selten werden diese Geräte aber in Zusammenhang mit dem Radfahren genutzt.

>Auch habe ich Ihrer FAQ-Seite zum gleichem Thema entnommen das man mit wenig
>Aufwand so eine "Ladebox" bauen kann.

Dies gilt nur für Blei-Gel-Akkus, da hier eine Spannungsbegrenzung mittels
Parallelregler möglich ist. Entsprechendes ist für NiMH nicht sinnvoll.

> Zumal die SON ja auch Strom im Leerlauf produziert,

Nein - Leerlauf bedeutet schließlich ein unterbrochener Stromkreis.

>Liegt es da nicht näher, das sie so ein Projekt in die Hand nehmen.
> Das wäre wirlich schön. Weil damit Tourenradler nicht immer auf der
>Suche nach der nächsten Steckdose wären.

Bis vielleicht auf das Licht zum Aufbau eines Zelt beim "Wild-Campen" habe
ich die "Steckdose" bei Radreisen nicht vermisst.

Aber klar: Wir werden immer mal wieder nach Ladegerät bzw. Stromversorgung
für GPS-Empfänger/Laptop/Mobiltelefon/Digitalkamera etc. gefragt. Wir
machen uns Gedanken zum Thema, das Projekt hat aber niedrige Priorität und
angesichts der aktuellen Arbeitsbelastung ist zumindest im laufenden Jahr
mit keinen großen Aktivitäten in dieser Richtung zu rechnen.


Gruß
Andreas Oehler
--
Wilfried Schmidt Maschinenbau Tel. (+49) 7071 38870
Aixer Strasse 44 Fax. (+49) 7071 38876
D-72072 Tuebingen email info@nabendynamo.de
Germany http://www.nabendynamo.de

Top   Email Print
#8561 - 04/23/02 10:44 AM Re: Antwort von SON [Re: Joerg(kajakfreak)]
bikebiene
Member
Offline Offline
Posts: 1704
Da ich auch einen Nabendynamo hab, war ich sehr an der Antwort interessiert, aber das ist ja doch Entäuschung auf der ganzen Linie.böse
Da wird mein holder Gatte, der zum Glück Elektronikbastelmäßig ein bischen bewandert istlachlachwohl selber zum Lötkolben greifen und uns ein Ladegerät bauen. Das werden wir dan im Sommer ausgiebig testen, Ergebnisse gibts dann Ende Juli, wenn wir aus dem Urlaub wieder da sind.
Bikebiene
Top   Email Print
#8830 - 04/25/02 09:38 AM Einfach [Re: bikebiene]
Arno
Unregistered
Hi,

wenn Du nicht eine vollautomatische Lösung benötigst, dann reicht ein einfacher Gleichrichter, um Deine NiCd-Accus zu laden. Du musst nur in etwa wissen, wieviel Strom reinpasst (d.h. wie weit sie entladen sind), und sie dann wieder rechtzeitig rausnehmen.
Hat bei meiner Italienfahrt 1a gefunzt. (Besser wäre aber ein Bleiakku mit parallelgeschalteter Z-Diode).

Greets
Arno
Top   Email Print
#10757 - 05/25/02 02:32 AM wer baut das nun? [Re: jörg(kajakfeakk)]
Joerg(kajakfreak)
Member
Offline Offline
Posts: 755
Hab ich eben gefunden:
Standlicht-Anlage
Prinzipielles Problem einer Dynamo-Lichtanlage ist, daß bei einem Halt kein Strom produziert wird. Um nun aber auch beim Warten an einer Kreuzung gut sichtbar zu sein, empfielt sich eine Standlicht-Anlage - zumindest für das Rücklicht.
Eine problemlose Lösung ist die Verwendung einer Rückleuchte mit integriertem Kondensator-Standlicht. Während der Fahrt wird hier ein Goldcap-Kondensator aufgeladen und versorgt beim nächsten Halt für einige Minuten eine helle LED mit Energie. Anbieter solcher Rücklichter sind Busch&Müller mit dem DToplightPlus, dem 4DlitePlus und dem Seculite sowie JOS/Spanninga.

Entsprechende Lösung für ein Standlicht nach vorne gibt es ebenfalls von Busch&Müller. In den von uns angebotenen Scheinwerfern LumotecOvalPlus und LumotecOvalPlusSenso ist eine weiß leuchtende LED integriert, die eine gute Sichtbarkeit gewährleistet. Allerdings darf man von einer LED mit etwa 0.1W keine Wunder erwarten: Um damit komfortabel eine Karte zu lesen, einen Reifen zu flicken oder gar ein Buch zu lesen, ist das Licht zu schwach.

Wenn Sie auch bei sehr langsamer Fahrt oder im Stillstand einen voll weiter leuchtenden Scheinwerfer benötigen, ist eine Standlichtanlage auf Basis eines Akkumulators erforderlich. Der getriebelose Nabendynamo mit seiner Fähigkeit auch bei ausgeschaltetem Licht einen Ladestrom zur Verfügung zu stellen, bietet hier optimale Vorraussetzungen für ein vom Strom-Netz unabhängiges Akku-System. Die wenigen am Markt erhältlichen Akkuanlagen für Dynamobetrieb sind leider nicht für die Kombination mit Nabendynamos ausgelegt. Es bietet sich somit der Eigenbau an. Dazu im folgenden ein paar Hinweise:

Der SON liefert bei höheren Geschwindigkeiten etwa 550-590mA Wechselstrom - die Spannung wird vom Lastwiderstand bestimmt. Mit einem Schottky-Brücken-Gleichrichter an einem 6V (oder auch 12V) Bleigelakkublock (oder ein Satz Hawker/Gates Blei-Rundzellen) sowie dazu parallelgeschaltetem Shunt-Regler (z.B. 5W Zenerdiode mit 6.9V bzw. 13.8V) und ein paar Schaltern sollte bereits eine gut funktionierende Akku-Anlage zu realisieren sein. Wenn Mißbrauch zu befürchten ist, wäre noch ein Tiefentladeschutz sinnvoll. Bei Verwendung von NiCd oder NiMh-Akkus wird die Ladeschluß-Erkennung problematischer. Möglich wäre die Verwendung einer Temperatursicherung, die bei Überschreiten einer bestimmten Temperatur im Akku-Pack (z.B. 42°C) den Ladevorgang endgültig abbricht. Wenn man dann wieder eine Weile mit Licht gefahren ist, startet man den Ladevorgang bei Gelegenheit von vorn. Zeit- oder spannungsbezogene Ladeverfahren scheinen zusammen mit einem Dynamo nicht sinnvoll.

Viel Spaß beim Basteln wünscht
Ihr team@nabendynamo.de


Jörg
Top   Email Print
#14454 - 07/16/02 02:00 PM Testbericht Eigenbau: Ladeschaltung für Dynamo [Re: bikebiene]
bikebiene
Member
Offline Offline
Posts: 1704
Hi @ alle Bastler!

Inzwischen sind wir aus dem Urlaub zurück und hier nun die Testergebnisse unserer Ladeschaltung.
Zuerst zur Richtigstellung: ich habe keinen Nabendynamo, sondern einen Speichendynamo, hab ich verwechselt peinlich

also folgendes gabs bei uns zu Laden
1. den Handyakku
2. die Akkus meiner digicam

zu 1.
kurz vorm Urlaub ist der eigentliche Handyakku futsch gegangen und ein neuer? da kann man auch gleich ein neues Handy kaufen schockiert
Zum Glück läuft unser Handy auch mit 3 herkömmlichen AAA- Batterien oder Akkus lach
Wir haben also 2 Sätze AAA- Akkus gekauft und für diese hat mein Mann eine Ladeschaltung gebaut. Günstigerweise zeigen Fahrradcomputer ja die reine Fahrzeit an, so daß es in Bezug auf die Ladedauer keine Schwierigkeiten gab. Nach einer Probefahrt mit lauter Meßgeräten stand fest, das wir die Akkus (500 mAh) in einer Stunde geladen bekommen.
Sicherheitshalber haben wir immer nochwas draufgepackt an Zeit, da es auch mal sehr langsam vorwärtsging bzw. ich auchmal geschoben hab, um mir meine nicht ganz gesunden Knie an den bissigen Hügeln Schwedens nicht ganz zu ruinieren. Alles in allem hat es sehr gut funktioniert. Die Akkus haben durchschnittlich 2 Tage gehalten. Allerdings haben wir fast nie telefoniert, sondern meist nur per SMS das Handy gestresst. Wenn man viel telefoniert, sind die Akkus aufgrund der geringen Amperestunden logischerweise ziemlich schnell runter.

zu 2.
in meiner Digicam sind 4 AA- Akkus mit 1600 mAh
bei der Testfahrt ergab sich, daß man eine Ladezeit von 8 Stunden braucht, ich mußte die Akkus nur einmal laden und hatte sie dafür 2 Tge mit jeweils 4 h Fahrzeit dran, die Akkus sind voll, hab grad nochmal nachgemessen, da ich sie noch nicht wieder benutzt hab.

Wer sich für die genaue Schaltung interessiert, muß sich an meinen holden Gatten wenden, die Mailadresse bekommt er von mir
Bikebiene
Top   Email Print
#14503 - 07/16/02 11:57 PM Re: Testbericht Eigenbau: Ladeschaltung für Dynamo [Re: bikebiene]
Joerg(kajakfreak)
Member
Offline Offline
Posts: 755
das ist ja richtiger Pioniergeist.
Dem Problem der Überhitzung seid Ihr also durch Ladezeitbegrenzung begegnet. mhhm
Baut doch mal solche Teile.
Kleine Idee vom Büromenschen, wenn man die Akkus in Körpenähe bringe, könnte man die temp-controll... grins grins

weiter so

Jörg
Top   Email Print
#14522 - 07/17/02 09:47 AM Re: Testbericht Eigenbau: Ladeschaltung für Dynamo [Re: Joerg(kajakfreak)]
bikebiene
Member
Offline Offline
Posts: 1704
Hi Jörg,

kein Problem, wenn jemand eins brauch und das nicht selbst bauen kann, kann er von uns sowas bekommen.
Das Problem sind nicht die normalen genormten akkus in Batterieform, wohl dem der die benutzen kann,
sondern die speziellen Handyakkus, die alle ja auch ihre eigne Ladeschale besitzen und die man schlecht irgendwie ans Fahrrad anschließen kann böse
Inwieweit man bei anderen Handys auch normale AAA- akkus reintun kann, wissen wir nicht, wir haben nur das Eine (alcatel one touch easy db, falls es jemand genau wissen will)

P.S. Kommentar von Chris an Andy, als wir den Beiden die Lademöglichkeit gezeigt haben: grins

Hah, da kannste mal wieder sehen, das sind echte Ossi´s, die baun sich sowas einfach selbst!
Antwort: Wo bin ich hier bloß hingeraten verwirrt

Aber Andy hat sich tapfer gehalten unter soviel Nichtwessi´s grins cool grins
Bikebiene
Top   Email Print
#14529 - 07/17/02 10:11 AM Re: Testbericht Eigenbau: Ladeschaltung für Dynamo [Re: bikebiene]
Bikelady
Member
Offline Offline
Posts: 77
Hallo Bikebiene,

ich bin sehr an der Schaltung interessiert.

Hätte also gerne die E-Mail Adresse deines bastelnden Gatten!!
Meine E-Mail: Mansuela@web.de

Thanks a lot,

Bikelady
Top   Email Print
#14594 - 07/17/02 05:55 PM Bestellung [Re: bikebiene]
Joerg(kajakfreak)
Member
Offline Offline
Posts: 755
Hiermit bestelle ich...
Ey, schick mal so´n Ding rüber.
Was soll´s denn kosten. 10 € ?
Wenns funzt dann her damit.

gruss jörg
Top   Email Print
#14608 - 07/17/02 07:55 PM Re: Bestellung [Re: Joerg(kajakfreak)]
HeinzH.
Member
Offline Offline
Posts: 9792
Ich auch haben wollen lach grins
Wie wär´s mit ner kleinen Forums-Serie?
Gruß aus HH
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Top   Email Print
#14632 - 07/18/02 07:42 AM Re: Bestellung [Re: HeinzH.]
bikebiene
Member
Offline Offline
Posts: 1704
Hallo Jörg und Heinz,

ich werde Eure Bestellung an meinen holden Gatten weiterleiten.
Allerdings denke ich, daß er noch einiges an Angaben braucht:
was sollen für Akkus damit geladen werden: Form (AA oder AAA oder speziellere) wieviel mAh haben die (zur Ermittlung der Ladezeit) gut wäre es zu wissen, wieviel Leistung euer Dynamo so ausspuckt.

Bikebiene
Top   Email Print
#14640 - 07/18/02 08:28 AM Re: Bestellung [Re: bikebiene]
martinX
Member
Offline Offline
Posts: 68
Hallo Bikebine,
die Dynamoleistung scheint mir ein gewisses Problem zu sein. Vor einigen Jahren habe ich mal eine Beleuchtung mit 2 Scheinwerfern (Norwegische Tunnel sind extrem dunkel) gebaut, die auch im Stand (= langsame Einfahrt in den dunklen Tunnel zwecks Augengewöhnung) funktionieren sollte. Also war Akku angesagt.Da stellten sich Fragen wie: Wie laden? Wieviel Strom macht der Dynamo mit angeschlossenem Gleichrichter? etc. Dann Messung auf dem Rad. Ich war ziemlich erstaunt, der Walzendynamo machte problemlos 1A Gleichstrom bei gut 6V!! (RMS) Also etwa doppelt soviel, wie normalerweise mit Glühlampen (Wechselstrom) rauskommt, und das ohne den Spannungsabfall im Gleichrichter mitzurechnen. Weshalb ich das erzähle? Ich fürchte, dass ja nach Dynamo mit reichlich unterschiedlichen Kennlinien zu rechnen ist, dass könnte die Auslegung erschweren, schließlich hat nicht jede(r) die Möglichkeit, das "mal eben" zu messen. Oder fängt die Schaltung (Regelung) das auf?

Falls nicht Copyright, könnte nicht der Schaltplan hier reingestellt werden? Als Bild? Würd' mich jedenfalls auch interessieren.
Martin
Top   Email Print
#14641 - 07/18/02 08:37 AM Re: Bestellung [Re: martinX]
Joerg(kajakfreak)
Member
Offline Offline
Posts: 755
also ich hab einen SON-Nabendynamo. Leistung auf der HP von SON.
Meine Akkus sind meisten AA mit 1800 mAh.
4 auf einmal Laden wäre cool.

ich freu mich schon

jörg
Top   Email Print
#14643 - 07/18/02 09:04 AM Re: Bestellung [Re: Joerg(kajakfreak)]
martinX
Member
Offline Offline
Posts: 68
Hallo Jörg,
das Problem ist, dass alle Angaben von Wechselspannung ausgehen. Wenn ein -zum Akkuladen zwingend notwendiger- Gleichrichter dazwischengeschaltet wird sieht es anders aus. Wie oben geschildert evtl. sogar sehr anders. Das kommt von der stark geänderten Charakteristik der Last (dem Gleichrichter mit Akku). Anders als mit den sonst angeschlossenen Glühlampen ist die Last = 0, solange die Geratorspannung unter der Akkuspannung ist, und "~Kurzschluss", wenn sie darüber ist. Das kommt vom extrem niedrigen Innenwiderstand der Akkus bzw. der Gleichrichter gegenüber der leuchtenden Glühbirne. OK, es könnte ein Vorwiderstand dazwischen, aber wer will schon mühsam erkurbelte Energie nutzlos in Wärme umwandeln??
Martin
Top   Email Print
#14768 - 07/19/02 08:31 AM Sonnensegel [Re: martinX]
Joerg(kajakfreak)
Member
Offline Offline
Posts: 755
Ist vielleicht die Lösung !?

Hab gefunden auf http://www.dielemminge.de


Hab leider keine Informationen zu diesem Produkt, die Jungs haben es von einem Sponsor, der die Dinger aber wohl nicht vertreibt.
Wer weiss mehr ?

jörg
Top   Email Print
#14812 - 07/19/02 07:54 PM Re: Antwort von SON [Re: bikebiene]
macgyver
Member
Offline Offline
Posts: 20
hi there,

habe gerade auf der hp von SON über die 12 V- fähigkeiten des standard son gelesen: es funktioniert, auch wenn theoretisch dann alles ohne StVZO- zulassung läuft.
stört das irgendwen ernsthaft??
es sollte also nicht zu schwer sein ein 12V system mit üblichen komponenten vom mopped zu bauen.
allerdings sind alle komponenten für motorisierten gebrauch selten von hohem wirkungsgrad (dafür robust&billig)
außerdem ist fraglich, ob sie mit anderen akkus als bleiakkus funktionieren (wer kann das beurteilen??) und bleiakkus sind im verhältnis zur kapazität schwer (aber eben auch: robust und billig).

ich würde den aufwand wegen handy allein nicht machen und als taschenlampe eine mit weißer LED nehmen, die ist zwar teuer, brennt aber mit einer batterieladung 14 tage am stück, wenns sein muß....

weiß eigentlich jemand, ob es schon scheinwerfer mit der technik gibt?

cheers
wolfgang
Top   Email Print
#14813 - 07/19/02 08:33 PM LED Strahler [Re: macgyver]
Frankinator
Member
Offline Offline
Posts: 176
Schau mal hier - KLICK - da hat sich jemand so einen LED Strahler gebaut. Ganz nebenbei findest du hier auch die wohl leichtesten Barends der Welt 34 g (Tune bringt`s gerade mal auf 66 g)
Top   Email Print
#14832 - 07/20/02 11:29 AM @ Heinz und Jörg [Re: HeinzH.]
bikebiene
Member
Offline Offline
Posts: 1704
Hallo ihr Beiden!

hat ne Weile gedauert, aber gestern Abend hatten wir mal Zeit, die Kosten (Material, Abeitsaufwand usw.) zu überschlagen.
Schließlich muß ich während dieser Bauzeit auf traute Zweisamkeit mit meinem Mann verzichten böse , habe aber Zeit mich im Forum umzutun lach
Wir haben uns auf einen Preis zwischen 20 und 25 Euro geeinigt. Arme Abiturienten, dürfen den niedrigen Preis nehmen lach , gutverdienende Selbstständige und Lufthansabedienstete listig den Höheren.
Bei Aufrechterhaltung eurer Bestellungen schickt mir bitte eine Privatnachricht.

Schönes Wochenende mit vielen trockenen Radelstunden
Bikebiene
Top   Email Print
#14841 - 07/20/02 04:21 PM Re: @ Heinz und Jörg [Re: bikebiene]
HeinzH.
Member
Offline Offline
Posts: 9792
Hallo Sabine,
o.k., ich melde mich zwecks Abklärung per PM.
Gruß,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Top   Email Print
#14854 - 07/20/02 08:50 PM Re: LED Strahler [Re: Frankinator]
macgyver
Member
Offline Offline
Posts: 20
hey franki,
danke für den tip!
muß mich an stillen trüben herbsttagen unbedingt mal damit befasen, wäre ja echt ne super sache. und bei entsprechender schaltung auch sehr sicher, wenn von 30 stück eine abraucht ists ja nicht so wild...
wenn ich zu brauchbaren ergebnissen komme lasse ichs euch wissen.

gruß wolfgang
Top   Email Print
#14856 - 07/20/02 11:53 PM Re: Sonnensegel: bei Yachtausrüster / Conrad [Re: Joerg(kajakfreak)]
Hilsi
Unregistered
Moin
Das scheint mir ein ganz handelsübliches flexibles Solarmodul zu sein.

Gibt's z.b. auch bei Conrad elektronik (da kommt auch das Bild her)
439 Teuro, nennleistung ca 30 watt.
Gibt es auch bei div. Boots / Yachtausrüstern.
Na ja, kann man halt zu 'ner doch ziemlich dicken Rolle aufrollen.
Evtl. könnte man das Flexmodul auch über den grossen Sack in dem man Isomatten und Schlafsack hinten Quer hat festschnüren.
Pfiffig und möglich wäre, z.b. die Aussenseiten der Ortliebs als so flexible Solarmodule auszuführen.
Dann gibt's auch wärend des Radeln's Strom für Akkus.
Wobei: Seit einführung der LED-Lampen braucht man das jedenfalls für LIcht nicht mehr.
Ein Batterie-satz meiner Petzl Tikka Stirnlampe reicht für mehrere Wochen bei Täglichem /abendlichem Gebrauch als Leselampe im Bett.


Gruß vom Elberadweg
Hilsi
Top   Email Print
#14913 - 07/21/02 09:28 PM Re: Akkus aufladen [Re: jörg(kajakfeakk)]
schwinn-girl
Member
Offline Offline
Posts: 22
Underway in Aaland

Guck mal auf www.hassler-solarenergie.ch , die stellen ein Teil namens "Sunbag" her. So viel ich weiss, kann man den zum aufladen von Handies, Laptops und anderem verwenden.
Gruss schwinn-girl
smile Das Leben ist hart - schick Schokolade! smile
Top   Email Print
#14987 - 07/22/02 05:25 PM Re: LED Strahler [Re: macgyver]
Frankinator
Member
Offline Offline
Posts: 176
Wußt ich`s doch - da war doch noch was! Supernova produziert einen 2 -fach LED Strahler mit 48 Leuchtdioden für schlappe 559 Euro - vielleicht findest du hier weitere Anregungen für den Eigenbau - mehr Infos hier
Top   Email Print
#14998 - 07/22/02 08:48 PM Re: LED Strahler [Re: Frankinator]
macgyver
Member
Offline Offline
Posts: 20
gute güte!!
für das geld fahr ich ja glatt 4 wochen durch italien! aber was das design angeht ist es auf jeden fall schon mal ganz interessant.
bin grade am nachdenken, wie man am besten die leds befestigt, so, daß sie alle gleich ausgerichtet sind, nicht vibrieren und trotzdem die wärme loswerden... gar nicht so einfach. dachte daran, sie in eine al- platte in bohrungen einzulassen, die neben dem mechanischen halt auch als kühlkörper wirkt.
allerdings hätte ich gerne ein system das direkt mit dem dynamo betrieben werden kann.
weiß jemand, ob da ein einfacher gleichricheter ausreicht, oder muß man auch kondensatoren zum glätten einbauen?

danke für den tip, panzerfahrer!
gruß wolfgang
Top   Email Print
Page 1 of 2  1 2 >


www.bikefreaks.de